Übersicht über die Alternative Wissenschaft

Will man für die Alternative Wissenschaft einen einzigen Wort verwenden, dann wäre es “(Wissenschaftlicher) Idealismus“, was folgendes bedeutet: Nicht die Materie ist die Grundlage allen Seins, sondern der Geist. Die Materie ist eher eine Abstraktion von nicht materiellen Entitäten. Alles in der “alternativen” Wissenschaft läuft letztendlich zu diesem einen Schlussergebnis hinaus, dass die Klassische Physik und alle darauf basierenden Wissenschaften sich geirrt haben und ein Umdenken notwendig ist.

Die Seite hydrogen2oxygen.net veröffentlicht Neuigkeiten und Historische Analysen zu der Alternativen Wissenschaft. Die Ursache und die Methodiken (ob bewusst oder unbewusst) der vielfältigen Widerstände gegenüber eines bevorstehenden Paradigmenwechsel werden aufgezeigt. Auch der Widerstand gegen den Paradigmenwechsel ist Objekt der Forschung.

Übersicht

Homöopathie
Die Homöopathie ist meiner Meinung nach der beste Einstieg in die Alternative Wissenschaft und ein eleganter Bruch mit der Materialistischen Klassischen Physik. Es ist eine erfahrbare Wissenschaft, bei dem das Wesen eines Arzneimittels durch eine Selbstprüfung ins Bewusstsein gelangt. Dennoch haben die homöopathischen Mitteln kein Atom ihrer ursprünglichen Substanz mehr. Die oberflächliche Behauptung die Anomalie des Wassers Informationen zu speichern sei der Schlüssel um das Geheimnis der Homöopathie, wird einem Praktiker ziemlich schnell bewusst, dass dies nicht der ganzen Wahrheit entspricht. Denn die Globulis, eine andere Art von Trägerstoff, bestehen aus Milchzucker, also Kohlenstoffreiche Verbindungen. Bei den Globulis entstehen keine Wasserstoffbrücken und diese bilden keine Dipole. Warum also konzentrieren sich so viele immer noch auf das Wasser und übersehen die Tatsache das die meisten Homöopathika in Form von Globulis verabreicht werden? Darin liegt ebenfalls noch ein gewaltiger Überbleibsel des Materialismus, was sich an einer Kompromiss-Lösung fest klammert um nicht aus dem Rahmen einer materialistischen Paradigma zu springen.

Wer eine Selbstprüfung mit Homöopathischen Mitteln ausführt wird ebenfalls erstaunt sein über die immer wiederkehrenden Synchronizitäten die man nicht mehr als Zufall bezeichnen kann. Carl Gustav Jung sprach hier von einem Kollektiven Unterbewusstsein, welches scheinbar über eine eigene symbolische Sprache verfügt. Hochpotenzen von Homöopathischen Mitteln provozieren solche “Zufälle” die klar einer archetypischen Sprache zugeordnet werden kann. Dabei spielt die Nichtlokalität eine große Rolle. Ein weiterer Punkt für den wissenschaftlichen Idealismus und ein K.O. Kriterium für die Klassische Physik die doch schon lange ausgedient hat.

Freie Energie Forschung
Wer sich mit der Freien Energie Forschung beschäftigt, speziell im Bereich der Alternativen Wissenschaft, mit der Joe Zelle, dem Orgon, usw, der wird früher oder später auf alle Phänomene aus der Homöopathie stoßen und sich wundern warum das bisher niemand anders bemerkt hat. Doch da wird einem auch bewusst, dass es unsichtbare Grenzen gibt die das vorherrschende materialistische Paradigma schützen. Viele dieser Grenzen sind direkt an wirtschaftlichen Interessen gebunden, andere haben eine politische bzw dogmatischen Hintergrund. Gräbt man etwas tiefer, dann stößt man sogar auf Grenzenlinien die eine okkulten (bzw esoterischen) Hintegrund haben. Und alle sind dennoch mit einer Instanz verbunden, so als ob alle Wege nach Rom führen.

Kosmologie
Ist nun die Schwerkraft die stärkere Kraft im Universum oder ist es die Elektrizität? Bei der Schwerkraft gibt es ein Problem: diese wirkt nur mit Lichtgeschwindigkeit. Das bedeutet das die Anziehungskraft der Sonne die Erde erst nach 8 Minuten anzieht. Wäre es die Elektrizität, dann würde diese aufgrund einiger quantenmechanischer Feldphänomene quasi sofort wirken und dadurch ist das Problem elegant gelöst. Aber die klassische Kosmologie klammert sich noch immer an die Gravitation und muss um fehlende Kräfte auf der Skalengröße von Galaxien solche Märchen wie der Schwarzen Materie und der Schwarzen Energie erfinden. Solche Lückenfüller sind immer ein Hinweis auf ein “Consensus Cosmology”, also einer im Konsens aller Beteiligten aufrecht gehaltenen Lüge.

Nicht zu vergessen ist dabei auch die Rolle die Schwerkraft in einer Reduktionistischen Wissenschaft spielt, quasi der Basis einer Materialistischen Wissenschaft die auf dem altertümlichen Atomismus (Teilchenphysik) steht. Hier geht man davon aus, dass man das Ganze vernachlässigen kann, schließlich kann man doch alles durch die Wechselwirkung von Teilchen erklären. Das erlaubt den Wissenschaftlern das Objekt der Forschung soweit zu isolieren, dass man es in einem Labor erforschen kann oder vielleicht sogar durch eine reine Simulation. Was die Leser der Wissenschaftlichen Publikationen meistens nicht ahnen, diese Simulationen sind nur Spielereien mit Super-Computern, bei denen die Parameter so lange eingestellt werden, bis die Simulation ein ungefähr ähnliches Bild wiedergibt wie das der Realität. Diese basieren aber nicht auf eine “echte Wissenschaft”. Auch darin verstecken sich im Grunde nur wirtschaftliche Motivationen.

Im Gegensatz dazu ist die Elektrizität eine Verbindende Kraft, symbolisiert ein Ganzes, eine Fraktale, ein Hologramm. Die Hauptrolle der Elektrizität wird sogar in der Klassischen Kosmologie soweit heruntergespielt, dass diese bestenfalls eine Statistenrolle spielt. Aber genau in diesem Bereich scheint sich zur Zeit einiges zu bewegen. Man kann gespannt sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *