Die Grenzen der Radiokarbonmethode und die Sintflut

Vor der Sintflut hatte die Erde eine Art “Himmelsozean”, was man in der Bibel als die “Wasser von oben” bezeichnet (1. Moses 6:17). Diese Wassermassen oder Wasserdampf (die Form ist leider unbekannt), waren ein Schutz gegen Strahlung aus dem Weltraum.

Da die Radiokarbonmethode von einer akkuraten Eichung abhängt und viele Wissenschaftler in ihrem materialistischem Weltbild keine Sintflut zulassen (alle Fakten dazu werden einfach ignoriert oder mit der Eiszeit-Legende ausgetauscht), sind alle Datierung vor der Sintflut ungültig.

Vulkan

Man nennt das auch das “Kalibrierungsproblem”, denn einfach nur so mal kurz datieren ist nicht möglich. Jeder Vulkanausbruch hätte bereits eine Abweichung von tausenden von Jahren zur Folge. Der Staub in der Atmosphäre würde bei einem solchen Ereignis einige Jahre benötigen um sich wieder abzusetzen. In dieser Zeit sinkt die Erzeugung von C14 aufgrund der niedrigeren Strahlung aus dem Weltraum.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *